Aktiv, partnerschaftlich und zukunftsorientiert

Wandlitz, den 06.10.2016
Entwurf für neues Wandlitzer Leitbild vorgestellt  

„Aktiv, partnerschaftlich und zukunftsorientiert“ – das ist der Leitgedanke für das neue Leitbild der Gemeinde Wandlitz, das jetzt in ausformulierter Form als rund 20-seitiger Entwurf vorliegt. Am 6. Oktober wurden im Rahmen einer öffentlichen Plenumsveranstaltung im „Goldenen Löwen“ die zentralen Inhalte dieses Zukunftsbildes für die Gemeinde vorgestellt und diskutiert. Ob und wo es noch Änderungs- oder Ergänzungsbedarf geben könnte und wie die nächsten Schritte aussehen, waren weitere Aspekte der rund zweistündigen Veranstaltung.   

Seit dem Gemeindevertreterbeschluss im April 2015 zur Erarbeitung eines Leitbildes für die Gemeinde wurden in den vergangenen Monaten im Rahmen eines breit angelegten basisdemokratischen Prozesses die Inhalte und Themen des jetzt vorliegenden Leitbildentwurfes herausgearbeitet. Politik, Verwaltung, Ortsbeiräte und engagierte Bürger - rund 350 Beteiligte gab es insgesamt - setzten sich in Leitbildcafès, Workshops, Arbeitskreisen und zwei öffentlichen Forumsveranstaltungen mit den Fragestellungen auseinander, für welche Qualitäten die Gemeinde heute schon steht, wo es Schwächen gibt und welche Entwicklungspfade in der Zukunft eingeschlagen werden sollen. Rund 100 Fragebögen wurden von Bürgerinnen und Bürgern ausgefüllt und lieferten weiteren inhaltlichen Input zum Leitbild. „Das ist Ihr Leitbild, das Sie gemeinsam erarbeitet haben. Es spiegelt die Ergebnisse des offenen Beteiligungsprozesses wider“, präsentierte Henrik Michalski von der Brandenburgischen Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH aus Potsdam den Leitbildentwurf. Gemeinsam mit seiner Kollegin Ulrike Milstrey hatte er das Projekt moderierend begleitet und die Ergebnisse zusammengefasst.   

Der Leitgedanke soll die Maxime für die künftige Entwicklung der Gemeinde sein. Dabei steht „aktiv“ für den Gestaltungswillen, die vielfältigen Entwicklungspotentiale der Gemeinde selbstbewusst zu nutzen und aktiv zu steuern. „Wir sehen uns als starken Partner in einer vernetzten Region und setzen auf die Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden, dem Landkreis Barnim und der Metropole Berlin“, so die Formulierung im Leitbild. Außerdem soll dafür Sorge getragen werden, dass sich jeder Gemeindeortsteil mit seinen historischen Besonderheiten und individuellen Qualitäten und Stärken optimal weiterentwickeln kann. „Zukunftsorientiert“ sieht sich die Gemeinde, weil gesellschaftliche Entwicklungen, wie z.B. der demographische Wandel oder die Energiewende, in der Verwaltung frühzeitig aufgegriffen werden sollen.

Der Leitgedanke „Aktiv, partnerschaftlich und zukunftsorientiert“ setzt sich in fünf Leitthemen fort, die die zentralen Handlungsfelder beschreiben, auf denen künftig das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Gemeinde liegen soll. So sind unter dem Leitthema „Nachhaltig produktiv“ vier unterschiedliche Leitziele formuliert. Zum Beispiel soll die Gemeinde als attraktiver Wirtschaftsstandort profiliert werden, um u.a. attraktive Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen. „Dabei sollen insbesondere kleine, innovationsfreudige Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen aus den Bereichen Technologie, Gesundheit, Energie, Kreativwirtschaft und Tourismus im Fokus stehen“, erläuterte Ulrike Milstrey.

Unter dem Leitthema „engagiert und bürgernah“ finden sich Zielsetzungen und Ideen, die Themen Weltoffenheit und Toleranz weiter zu befördern und die kommunale Demokratie zu stärken. Die Verwaltung soll als zentraler Dienstleister für die Bürger sowie als wichtigste Schnittstelle zwischen der Ebene der Politik und dem bürgerlichen Alltag weiterentwickelt werden. Auf Seiten der Bürger sollen ziviles Engagement, Verantwortung für das Gemeinwesen und gesellschaftliche Teilhabe gestärkt und gefördert werden.

Ein weiteres Leitthema ist überschrieben mit „lebenswert für Jung und Alt“ und beschreibt, wie sich Wandlitz als familienfreundlicher, für unterschiedliche Zielgruppen und Generationen offener und sozial gerechter Wohnort mit hoher Lebensqualität entwickeln soll. Last not least sind unter dem Leitthema „natürlich, erholsam“ u.a. die Zielsetzungen definiert, die Gemeinde als Reiseziel für den sanften Natur- und Aktivtourismus zu positionieren und als Naturpark-Kommune den Naturschutz sowie den Erhalt des Landschaftsbildes aktiv zu unterstützen.

Diskussionsbedarf ergab sich bei der Plenumsveranstaltung am 6. Oktober u.a. zu den Fragestellungen, ob das jetzt im Entwurf vorliegende Leitbild möglicherweise zu allgemein formuliert sei, ob nicht Prioritäten gesetzt werden müssten und wie die nächsten Schritte aussehen sollten. Eine Priorisierung von Leitthemen oder -zielen erscheint zumindest aus Sicht von B.B.S.M. nicht sinnvoll. „Die herausgearbeiteten Leitbildthemen stehen gleichberechtigt nebeneinander. Eine Priorisierung macht erst Sinn in einem nächsten Schritt, nämlich auf Projektebene“, erläuterte Henrik Michalski. Dass das jetzt vorliegende Leitbild nicht zu allgemein formuliert sei erläuterte er anhand der Einordnung in die unterschiedlichen kommunalen Planungs- und Aktionsebenen. Danach ist ein Leitbild als oberste und unkonkreteste Planungsstufe zu verstehen. „Ein Leitbild ist immer eine Gratwanderung zwischen zu allgemein und zu konkret. Es sollen Grundzüge und Leitlinien benannt werden, aber ein Leitbild kann kein Entwicklungskonzept und keine Fachplanung ersetzen“, so der B.B.S.M.-Berater.

Als nächstes steht jetzt eine abschließende redaktionelle Überarbeitung des Leitbild-Entwurfes in Verantwortung der zuständigen Arbeitsgruppe Satzung und Leitbild an. Bürgerinnen und Bürger, die noch Anmerkungen haben oder etwas ergänzen möchten, haben dazu noch bis zum 15. November 2016 Gelegenheit. Anmerkungen bitte per Mail schicken an gisela.peter@wandlitz.de. In der ersten Sitzung der Gemeindevertretung des nächsten Jahres soll dann die Beschlussfassung des neuen Leitbildes auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Informationen zum Thema Leitbild sowie den Leitbild-Entwurf finden Interessenten auf der gemeindlichen Internetseite www.wandlitz.de
 

 

Bei Rückfragen  wenden Sie sich bitte an: Gemeinde Wandlitz, Pressestelle, Elisabeth Schulte-Kuhnt

Tel.: 033397 – 66 135, Fax: 033397 – 66 116, eMail   elisabeth.schulte-kuhnt@wandlitz.de