"Alles klar!" - Bürgerempfang 2017

Wandlitz, den 05.08.2017

Mehr als 500 Besucher nutzten Einladung in Klärwerk Schönerlinde

Nach Prenden in 2016 hatte Bürgermeisterin Jana Radant in diesem Jahr am 5. August nach Schönerlinde zum Bürgerempfang eingeladen. Und das nicht ohne Grund, denn der südlichste Gemeindeortsteil gehört neben Klosterfelde, Stolzenhagen und Wandlitz zu den vier Geburtstagkindern, die in diesem Jahr ihr 775-jähriges Jubiläum feiern bzw. bereits gefeiert haben. Den ausgewählten Ort kannten wohl nur die allerwenigsten der mehr als 500 Besucher, denn das Schönerlinder Klärwerk öffnete anlässlich des Bürgerempfangs zum ersten Mal seine Tore für die breite Öffentlichkeit. Klärwerksleiterin Barbara Hütter und ihr Team boten nicht nur mit Führungen einen hochinteressanten Einblick in die Funktionsweise eines Klärwerks, sondern verschafften mit einer bunten Mischung aus unterhaltsamen Präsentationen, anschaulichen Exponaten und thematisch passenden Kinder-Spielangeboten kleinen wie großen Wasserfans einen Blick hinter die Kulissen des komplexen Systems der Wasserver- und Abwasserentsorgung der Berliner Wasserbetriebe.

 

„Ich glaube, die wenigsten wissen, dass wir uns nicht in irgendeinem Klärwerk, sondern auf dem Gelände des größten deutschen Unternehmens im Bereich der Wasser- und Abwasserbranche befinden“, wies Bürgermeisterin Jana Radant in ihrem Grußwort auf die Bedeutung des Unternehmens hin. „Die Berliner Wasserbetriebe und ihre rund 4.400 Mitarbeiter liefern jährlich aus neun Wasserwerken rund 210 Millionen Kubikmeter Trinkwasser und reinigen am Standort Schönerlinde und in fünf weiteren Klärwerken ca. 245 Millionen Kubikmeter Abwasser.“, Allein das unterirdische Rohr- und Kanal- und Leitungsnetz misst insgesamt beeindruckende 19.000 Kilometer. Berlin „baut“ laut Barbara Hütter auch im wörtlichen Sinn auf diese Infrastruktur. „Denn kein Stadtquartier und kein Kindergarten können in die Höhe wachsen, wenn die Wasserbetriebe nicht dafür zunächst Leitungen und Rohre für Wasser und Abwasser verlegt haben“, so die Schönerlinder Klärwerksleiterin.

 

Das Tagesmotto „Alles klar!“ galt allerdings nicht nur für wasserspezifische Themen. Die Wandlitzer Verwaltungschefin verschaffte mit einem kurzen Überblick auch Klarheit bezüglich einiger wichtiger Projekte und Planungen der Gemeinde. Insbesondere aus dem kontinuierlichen Wachstum– mit Stand Mitte Juli lebten 23.021 Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde – ergeben sich insbesondere auch neue Herausforderungen im Bereich der Bildungs- und Betreuungsangebote. „Bei den Kitas und Krippen haben wir bis zum Zeitraum 2020/2021 einen zusätzlichen Bedarf von ca. 130 Plätzen und für den Hortbereich immerhin von rund 150 Plätzen. Deswegen werden wir in diesem und auch in den kommenden Jahren die Anzahl unserer Kita- und Hortplätze deutlich erhöhen müssen, “ so Jana Radant. Auf dem Polizeischulareal in Basdorf, in Klosterfelde und in Wandlitz sollen neue Kitas entstehen, der Neubau für das Kombigebäude für Kita, Feuerwehr und Gemeindezentrum in Lanke läuft bereits auf Hochtouren. Und weil aus Kitakindern Schulkinder werden, sind auch an allen drei Schulstandorten in der Gemeinde bauliche Erweiterungen geplant. So laufen z.B. in Klosterfelde die Planungen für eine dringend benötige Mensa, das neu gebaute Hort- und Sanitärgebäude in Wandlitz wird bereits seit Anfang September genutzt.

 

Die Auszeichnungen von Bürgerinnen und Bürgern für herausragendes Engagement im Ehrenamt ist ein fester Bestandteil des jährlichen Bürgerempfangs. Auf Vorschlag der jeweiligen Ortsvorsteher/Innen wurdenauch  in diesem Jahr wieder insgesamt zehn ehrenamtlich engagierte Männer und Frauen geehrt.

 

 

 

 

 

Bei Rückfragen  wenden Sie sich bitte an: Gemeinde Wandlitz, Pressestelle, Elisabeth Schulte-Kuhnt

Tel.: 033397 – 66 135, Fax: 033397 – 66 116, eMail   elisabeth.schulte-kuhnt@wandlitz.de