033397 66-0
 

 

Grün - Grüner - Wandlitz 
Fachvorträge im Barnim Panorama für mehr Insektenvielfalt im Garten   

 

Das Funktionieren fast aller Ökosysteme auf der Erde hängt von Insekten ab. Sie zählen zu den wichtigsten Pflanzenbestäubern, sorgen für den Fortbestand der Pflanzenwelt und stellen so einen Großteil unserer Ernährung sicher. Doch seit Jahrzehnten gehen die Insekten-Bestände massiv zurück.  Eine Langzeituntersuchung an 63 Orten in Deutschland zwischen 1989 und 2015 zeigte erschreckende Ergebnisse: Bei den Fluginsekten waren 33.000 Arten betroffen, im Durchschnitt verzeichneten die Forscher einen Rückgang um 76 Prozent. Insofern stellt sich nicht mehr die Frage, ob es ein Problem gibt, sondern viel eher, wie das Insektensterben gestoppt werden kann.

 

Die Ursachen hierfür liegen zum Großteil direkt bei uns. Durch den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, aber auch im privaten Bereich, durch den Verlust und die Zerstückelung von Lebensräumen, durch wenig insektenfreundlich gestaltete öffentliche Flächen und private Gärten wird die Artenvielfalt immer mehr eingeschränkt. Brandenburgische Naturschützer wollen jetzt nach dem Erfolg des bayerischen Volksbegehrens „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ ein ähnliches Projekt starten.

 

„Auch die Gemeinde Wandlitz möchte Bürgerinnen und Bürger anregen, einen Beitrag zu leisten, um mehr Lebensräume und ein besseres Nahrungsangebot für Insekten zu schaffen“, so Bürgermeisterin Jana Radant. Im Rahmen des Umweltprojektes „Grün - Grüner - Wandlitz“ lud sie Interessenten zur Auftaktveranstaltung am 30. März 2019 ins Barnim Panorama ein, um interessanten Fachvorträgen zu folgen. Dr. Sylvia Wolff vom NABU Regionalverband Barnim informierte unter dem Motto „Blühende Vielfalt gestalten – damit es summt und brummt“. Jens Looke, Landschaftsgestalter aus Wandlitz, übernahm den eher praktischen Teil und gab hilfreiche Tipps, wie man einen insektenfreundlichen Garten gestaltet. Imker Mirko Harder aus Wandlitz klärte in seinem Vortrag darüber auf, wie wichtig Bienen für die Natur sind und wie wir ihnen bestmögliche Lebensverhältnisse bieten können. Wer, inspiriert durch die Vorträge, seinen Garten insektenfreundlich umgestalten möchte, findet zum Beispiel im Museumsshop des Barnim Panaorama jede Menge Wildsamen für den naturnahen Garten.   

 

Die Vorträge richteten sich an Interessierte, die beispielsweise in ihrem Garten einen artenreichen Lebensraum schaffen und ihre Kenntnisse über insektenfreundlichen Bäume, Sträucher und Gräser erweitern möchten. Auch praktische Hinweise zur Anlage und Beschaffenheit einer insektenfreundlichen Wiese gab es. Damit alle die Vorträge in Ruhe verfolgen konnten, boten der Klosterfelder Angelverein „Kleine Lottsche“ sowie der NABU Regionalverband für Kinder eine abwechslungsreiche Betreuung an. Passend zum Thema sollten gemeinsam Insektenhotels gebastelt sowie ein Wildbienen-Hausbauprojekt realisiert werden.