Baugeschehen aktuell

Mai 2018 (aus dem Bericht der Bürgermeisterin)

 

 

Betrifft alle/ mehrere Ortsteile

In mehreren Ortsteilen wurden die dringendsten Winterschäden an den unbefestigten Straßen beseitigt. Weitere Arbeiten werden in bisher noch nicht berücksichtigten Bereichen folgen. Ebenso sind Reparaturen von Rissen und Schlaglöchern an Asphaltstraßen bereits beauftragt.

 

Derzeit wird nach Vorlage des landschaftsplanerischen Begleitplans und des Artenschutz-fachbeitrags die Entwurfsplanung zum Bau des Radweges von Klosterfelde nach Zerpenschleuse entlang der L 100 erarbeitet.

Die danach anstehende Durchführung des Genehmigungsverfahrens steht in unmittelbarer Abhängigkeit zum Baulastübertrag des Landes an die Gemeinde. Sie ist Voraussetzung für die Durchführung des Planverzichtsverfahrens über das Landesamt für Bauen und Verkehr. Hierzu liegt jedoch derzeit noch keine Entscheidung des Landesbetriebes vor, ob diese Verfahrensweise so möglich sein wird. Eine abschließende Aussage wird dringend erwartet.        

 

Die Installation der 3 Bushaltestellenbeleuchtungen in Neudörfchen, Prenden und in Arendsee ist abgeschlossen. Diese wurden in Betrieb genommen. Des Weiteren wurden zwischenzeitlich die vom „Landesbetrieb Straßenwesen“ geforderten Schutzplanken installiert und abgenommen.

 

 

Ortsteil Basdorf

Die Gemeindevertretung hatte am 22.02.2018 einleitend beschlossen, den Bebauungsplan

„Ehemalige Landespolizeischule-Teilbereich 2“ zu ändern. Die Änderung erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB. Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie die wesentlichen Auswirkungen in der Zeit vom 14. Mai 2018 bis zum 29. Mai 2018 informieren und äußern.

 

Die Abbruch- und Bauhauptarbeiten am Haus 1 in den Basdorfer Gärten laufen derzeit. Die Außen- und Brandwände des 3.OGs sind fast fertig gestellt. Die Maurerarbeiten aller Treppenhäuser werden bis Ende der 21. KW abgeschlossen und der Abbruch der Bestandstreppenhäuser läuft. Die Zimmererarbeiten werden in der 21. KW beginnen.

 

Die Abbruch- und Bauhauptarbeiten am Haus 2 in den Basdorfer Gärten laufen derzeit. Im Sockelbereich beginnen die Abdichtungsarbeiten in der 20. KW. Die Kranstellung erfolgt in der 21. KW. 

 

Der Hagelschaden beim Oberlicht im Treppenhaus des Blechinger-Anbaus in der Grundschule Basdorf wurde von der Versicherung anerkannt. Die Reparaturarbeiten sollen zu Beginn der Sommerferien erfolgen.

 

Die Firmen für den Neubau der Treppe in der „Kita Rappelkiste“ sind beauftragt. Die entsprechenden Vorarbeiten sollen in der 24. KW beginnen. Die Hauptarbeiten sollen in der 30. KW erfolgen. Die Sanierung der Spielplätze konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Die Eingangsbestätigung des Bauantrages der unteren Bauaufsichtsbehörde für das Bauvorhaben „Umbau Wachgebäude, René-Iskin-Ring 1, in Basdorf“ liegt vor. Die Bearbeitungszeit der Unterlagen wird auf mindestens 4 Monate geschätzt. Nach Erteilung der Baugenehmigung wird umgehend die Ausführungsplanung begonnen.

 

Bei den Planungsleistungen der PSV-Trainingsstätte kommt es zu Verzögerungen. Der zuständige Planer benannte personelle Engpässe als Ursache. Die Ausführungsplanung ist weitestgehend abgeschlossen. Bei der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und den damit verbundenen einzuleitenden Vergabeverfahren entstand Zeitverzug. Mitte Juni wird dazu eine Projektrunde mit allen Projektbeteiligten stattfinden.

 

Ein schadhafter Betongehweg am Sportplatz an der Grundschule Basdorf wurde in Pflasterbauweise erneuert.

 

Um eine Verbesserung der Beleuchtungssituation an der Kreuzung L 100/Waldheimstraße zu erreichen, wurden zwei vorhandene Lichtpunkte verlängert sowie zwei neue längere Lampen installiert.

 

 

OT Klosterfelde

Es wurden Planungsberatungen mit dem Büro Renner Architekten, den Fachplanern und der Projektgruppe zum Neubau der Mensa durchgeführt. Ziel ist es, den Entwurf der Planung in der Gemeindevertretersitzung am 5.7.2018 vorzustellen und bestätigen zu lassen. Zurzeit finden Abstimmungen zur Planung der Küche vor Ort statt.

Ein weiteres Thema ist die Bereitstellung erforderlicher Parkplätze für Schule, Sporthalle und Mensa, da die Mensa auf der Fläche des derzeitigen Parkplatzes errichtet werden soll.

 

Anfang Mai wurde in einem Vor-Ort-Termin festgelegt, dass die zusätzlichen Unterrichtsräume für die Grundschule in Klosterfelde in Fertigteilbauweise errichtet werden sollen. Hierzu wurden der Standort und die Ausrichtung des Gebäudes angepasst. Die Beschlussvorlage für die zu vergebenen Planungsleistungen wird in die kommende Beschlussrunde aufgenommen. Ziel ist es, die Genehmigungsplanung im Jahre 2018 abzuschließen und die bauliche Umsetzung bis zum Schuljahresbeginn 2019/2020 abzuschließen.

 

Das Ausschreibungsergebnis für den Sportplatzbau (Union Klosterfelde) liegt über dem vorhandenen Budget. In der kommenden Sitzungsrunde ist ein Antrag auf Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe eingebracht worden, um das Bauvorhaben doch noch realisieren zu können. Mit dem günstigsten Bieter ist ein Bietergespräch durchgeführt worden. Der Bieter hat bis zur Klärung einer möglichen Budgeterhöhung am 05.07.2018 einer Verlängerung der Zuschlagfrist zugestimmt. Die Angebotskonditionen bleiben bis dahin bestehen.

 

Es wurde mit der Bearbeitung der Ausführungsplanung und der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen zur Neugestaltung der Ortsmitte begonnen. Parallel wird die denkmalrechtliche Genehmigung eingeholt.

 

Für den Bebauungsplan „Wohnungsbau Gartenstraße“ wurde der erste Bauantrag eingereicht.

 

 

OT Lanke

Durch den Ortsbeirat Lanke wurde in diesem Monat eine Online-Petition gegen die Umwandlung des Kiestagebaus Lanke II in eine Deponie der Klasse I und die Erweiterung des Tagebaus in das Feld III an den Landkreis übergeben. Eine weitere Petitionsliste zum gleichen Thema mit 474 Unterschriften soll nach Wunsch des Ortsbeirates dem künftigen Landrat überreicht werden. Die Fraktionsvorsitzenden, die Gemeindevertreter und Ortsvorsteher wurden durch den Ortsvorsteher persönlich informiert.

 

Der Innenausbau des Neubaus FFW, GMZ, Kita wird Ende Mai fertigstellt. Die Arbeiten an den Außenanlagen konnten, bedingt durch die überaus lange Frostperiode, erst mit Verzögerung wieder aufgenommen werden. Nach Klärung des Leistungsumfanges im Zusammenhang mit dem Kostenumfang ist das 2. Los für die Außenanlagen beauftragt worden. Die entsprechenden Arbeiten werden im Mai aufgenommen und Mitte August fertiggestellt. Die Ausstattung wird derzeit mit den Fachämtern abgestimmt bzw. selbst durch die Fachämter organisiert. Die genauen Liefertermine können erst mit der Beauftragung benannt werden. Von Seiten des Ortsbeirats Lanke und der künftigen Nutzer ist der 25.08.2018 als Einweihungstermin benannt worden.

 

Das Vorhaben „Radwegebau von Lanke nach Ützdorf“ ist abgeschlossen und schlussgerechnet. Der Verwendungsnachweis wurde an den LS übersandt. Derzeit erfolgt die Schlussvermessung.

 

Die Entwurfsplanung für den Schlossvorplatz wurde abgeschlossen und wird zur Ortsbeiratssitzung am 28.05.2018 als Beschlussvorlage eingereicht. Es fanden Abstimmungsgespräche mit den Anliegern zur Kostenübernahme der Zufahrten im Bereich des Projektes statt.

 

OT Prenden

Der Planungsstand zur Gestaltung des „Fontaneecks“ wurde dem Ortsbeirat und den Anwohnern am 23.04.2018 vorgestellt und positiv aufgenommen. Nach den vorangegangenen Absprachen zur Verkehrsführung in der Mühlengasse erfolgt nun die Detaillierung der Planung zur Umsetzung des Projektes im Fontanejahr 2019.

 

 

OT Schönerlinde

Eine Brunnenbaufirma wurde beauftragt, auf dem Schönerlinder Friedhof einen Brunnen zu bohren, um die aktuelle Bewässerungssituation der Gräber und Grünflächen zu verbessern.

 

 

OT Schönwalde

Für die Baumaßnahme Kita Traumland wurde der Bauantrag bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde eingereicht. Die Vergabe für das erste Los Stahlbau- und Schlosserarbeiten soll in der 21. KW erfolgen. Geplant ist, mit den Umbauarbeiten ab Mitte Juli 2018 zu beginnen.

 

Die Eingangsbestätigung des Bauantrages der unteren Bauaufsichtsbehörde für das Bauvorhaben „Teilweise Umnutzung eines ehemaligen Marktgebäudes zu einem Mehrzweckgebäude mit Gemeindebibliothek, Gemeindezentrum, Eiscafe/Bistro und Friseur, Hauptstr. 38, in Schönwalde“ liegt vor. Die Bearbeitungszeit der Unterlagen wird auf mindestens 4 Monate geschätzt. Nach Erteilung der Baugenehmigung wird umgehend mit der Ausführungsplanung begonnen.

 

Instandsetzung Lindenstraße und Heideweg

Ende April erfolgte die Instandsetzung der Lindenstraße und des Heideweges. Die Straßen waren stark zerfahren und mussten dringend instand gesetzt werden. Die Instandsetzung erfolgte durch eine vollflächige Beschichtung der Fahrbahn mit einer Dünnschicht im Kalteinbau.

 

 

OT Stolzenhagen

Anfang Mai fand eine erste Sitzung der Arbeitsgruppe „Entwässerungsgräben in Stolzenhagen“ statt. In einem ersten Schritt wird die Gemeindeverwaltung veranlassen, dass die vorhandenen Gräben in der Wensickendorfer Straße, Saalestraße und den Straßen Weichseltal und Haveltal beräumt, die Grabensohlen ausgehoben und begradigt und die Durchlässe gespült und nach Erfordernis wieder instandgesetzt werden.

 

 

OT Wandlitz

Am 24.04.2018 wurden die ersten Ergebnisse des Städtebau- und Verkehrsgutachtens für den Bereich Prenzlauer Chaussee, von der Bernauer Chaussee bis zur Thälmannstraße im Rahmen der Sitzung des Ortsbeirates Wandlitz vorgestellt und diskutiert.

Im weiteren Planungsverlauf soll eine Bürgerversammlung durchgeführt werden. Das Verkehrskonzept ist bereits veröffentlicht, so dass jedermann die Möglichkeit zur Einsichtnahme erhält. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Präsentation um eine wissenschaftliche Ausarbeitung handelt, die als Grundlage für weitere Entscheidungen der Öffentlichkeit in einer noch anzuberaumenden Einwohnerversammlung erläutert und den zuständigen Gremien im Rahmen der anstehenden Entscheidungsfindung vorgelegt wird.

 

Im Hinblick auf die anstehende Aufstellung der Mensa-Container im Nahbereich der Grundschule wurden die entsprechenden Firmen beauftragt. Die Bauarbeiten laufen derzeit.

 

Der erste Vorentwurf zur Aufstellung von Containern für den Jugendclub wurde innerhalb der Projektgruppe abgestimmt. Die Beauftragung der entsprechenden Planer läuft derzeit.

 

Das Funktionsgebäude an der Sportstätte Wandlitz ist vollständig in Betrieb. Die Abrechnung von 2 Baulosen und den Planungsleistungen steht noch aus. Bei den Außenanlagen sind noch Restleistungen notwendig (Zaunbau, Ausstattung Außenanlagen). Die Realisierung der Restleistungen soll kurzfristig erfolgen.

 

Bei einem Ortstermin am 13.04.2018 wurden umfangreiche Synergieeffekte besprochen, welche zum Tragen kommen, wenn der Segelclub Umkleide- und WC-Bereiche des Strandbades für den Segelbetrieb nutzen kann. Weiterhin soll die Steganlage 2019 grundlegend erneuert werden. Im Ergebnis dieser Veränderungen wird es erhebliche Verbesserungen im Vereinsbetrieb des Segelclubs geben.

 

Hinsichtlich der Abschätzung der zu erwartenden Anliegerbeiträge und des Kostenersatzes wurden die Investitionskosten für die Anteile Fahrbahn, Gehwege, Entwässerung, Beleuchtung und Zufahrten in der Karl-Liebknecht-Straße für mehrere mögliche Ausbauvarianten ermittelt.

Nach Vorlage der Beitragskalkulation ist in Vorbereitung der geplanten Informationsveranstaltung mit den Anliegern zuvor eine weitergehende Beratung mit dem Ortsbeirat Wandlitz vorgesehen. 

 

Die Planung zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und Bereiches vor dem Strandbad wurde beauftragt. Dem gingen umfangreiche und zeitintensive Verhandlungen zur Kostenteilung mit der NEB voraus, da das Planungsprojekt sowohl Gemeinde - als auch NEB-Flächen umfasst.

 

Die erste Änderung des Bebauungsplanes „Wandlitzsee Nord II“ wurde im Amtsblatt bekannt gemacht und ist damit rechtskräftig.

Die Auftragsvergabe für den Bebauungsplan „L 100“ ist erfolgt. Derzeit läuft die Bestandserfassung durch das Planungsbüro.

 

 

OT Zerpenschleuse

Auf dem Areal des zukünftigen Spielplatzes an der Sporthalle ist der Geräteschuppen aufgestellt worden. Die Schlüssel wurden über den Ortsbeirat an den Sportverein übergeben. Mitte Mai fand eine Bauanlaufberatung mit den ausführenden Firmen, dem Planer, Vertretern des Ortsbeirates und des Bauamtes statt. Die Spielgeräte sind bestellt und sollen in der 30. KW geliefert und eingebaut werden. In der 24. KW soll mit den Zaunarbeiten begonnen werden.

 

Aktuell wurde die Ausführungsplanung und die vorbereitende Ausschreibungsunterlage übergeben. Der Beginn der baulichen Umsetzung des Wegebaus im Knotenpunkt Bereich B 167/ Eberswalder Weg ist für das II. Quartal 2018 vorgesehen.

Derzeit ist die Gemeinde noch in Verhandlung mit dem Landesbetrieb zur Übernahme der anteiligen Kosten in Form einer Vereinbarung. Es wurde ein ergänzender Beschluss zum Ausbaubeschluss von der Gemeinde in die derzeit tagenden Gremien eingebracht, die Kostentragung für die Landesanteile zu übernehmen.

Die Ausschreibungsunterlagen können erst versandt werden, wenn dieser Ergänzungsbeschluss durch die GV gefasst wurde.